Schlagwort-Archive: Arzt

Bundesärztekammer: Die Approbation – Arzt-Blog

Ein kleiner aber bedeutender Schritt um seinen Beruf auch ausüben zu dürfen ist die Approbation vor der Bundesärztekammer. Eine der Voraussetzungen ist die charakterliche Eignung. Beim Blick in die Krankenhäuser und Arztpraxen könnten ernsthafte Zweifel gehegt werden, wie viel Wert wirklich darauf gelegt wird.

Aufgrund des Zeugnisses über die Ärztliche Prüfung wird auf Antrag bei der zuständigen Stelle des Landes (§ 39 ÄAppO) und bei Vorliegen der übrigen Voraussetzungen (deutsche Staatsangehörigkeit, Staatsangehörigkeit eines der übrigen Mitgliedstaaten des EWR oder Eigenschaft als heimatloser Ausländer; körperliche Eignung; charakterliche Eignung) die Approbation als Arzt erteilt. Die Möglichkeit der Erteilung einer Approbation als Arzt an Staatsangehörige eines Drittlandes ist eng begrenzt (§ 3 Abs. 3 BÄO). Die Zuständigkeit für die Erteilung der Approbation als Arzt bzw. der Erlaubnis zur vorübergehenden Ausübung des ärztlichen Berufs liegt bei den zuständigen Gesundheitsbehörden der Länder. (Aus­nahme: in Niedersachsen ist die Approbationsbehörde seit 01.04.2006 bei der Ärztekammer angesiedelt. Die Approbation berechtigt zur uneingeschränkten Ausübung des ärztlichen Berufs.

via Bundesärztekammer – Ärztliche Ausbildung in Deutschland.

Ein Arzt erklärt, wie Fahrradhelme den Kopf schützen – Arzt-Blog

[vimeo 47007218 w=500 h=281]

Fahrradhelme schützen nicht vor allen Kopfverletzungen. Warum es trotzdem wichtig ist, ihn zu tragen, erklärt ein Arzt aus der Gesichtschirurgie an der Freiburger Uniklinik.

via Ein Arzt erklärt, wie Fahrradhelme den Kopf schützen.

Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft – Intro 1 – German – Arzt-Blog

Die „Ärztin aus Leidenschaft“. Eine meiner persönlichen Lieblingsserien. Eine Frau, die sich durch nichts unterkriegen lässt und es am Ende schafft.

Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft – Intro 1 – German.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=61siH56iJVg]

Kreutzer kommt … ins Krankenhaus – Arzt-Blog

TV-Tipp auf 3sat:

Im siebten Film des Zuschauerpreises ermittelt der für seine ungewöhnlichen Methoden bekannte Kreutzer im Krankenhaus. Eine Ärztin wurde ermordet und eine Reihe von Angestellten stehen unter Verdacht.

Inhalt des Films:

Kreutzer (Christoph Maria Herbst) und Rosalie Thomass als Kreutzers Assistentin Belinda

In der Tiefgarage eines Krankenhauses ist eine attraktive Ärztin offenbar mit voller Absicht überfahren und tödlich verletzt worden. Kommissar Kreutzer (Christoph Maria Herbst) kommt zum Tatort und begibt sich unverzüglich auf die Mördersuche. Doch er und seine Assistentin Belinda (Rosalie Thomass) beißen im hektischen Klinikbetrieb erst einmal auf Granit: Die toughe Ärztin Dr. Morée (Christina Hecke) lässt sich von Kreutzer nicht beeindrucken.

via Kreutzer kommt … ins Krankenhaus –.

Der Doktor is in the „House“ – Deutscher Arzt nahm sich Fernsehserie zum Vorbild – Arzt-Blog

Wenn Ärzte auch nur ansatzweise so hartnäckig wären….

Sein Interesse an einer Arztserie hat dem Marburger Mediziner Prof. Jürgen Schäfer den Spitznamen „Deutscher Dr. House“ eingebracht.

Der Professor machte vor einigen Jahren den Fernsehhit „Dr. House“ in einem Seminar für Studenten zum Thema – was ein großes Medien- und Patientenecho auslöste. Zahlreiche Menschen mit schwierigen Krankengeschichten wandten sich an ihn. Als Reaktion auf die Anfragen wurde an der Marburger Uniklinik im Dezember 2013 ein Zentrum für unerkannte Krankheiten gegründet.

In der TV-Serie löst „Dr. House“ schwierige medizinische Fälle. Schäfer berichtete in einem Fachmagazin vor kurzem, wie eine Folge ihn und sein Team auf die Spur einer Kobalt-Vergiftung gebracht habe. „Wir hätten die Diagnose auch ohne die Serie gefunden“, betont er. Aber vielleicht nicht so schnell.

„Man kann sich als Arzt auf dünnes Eis begeben“

„Man kann sich durchaus auf dünnes Eis begeben als Arzt, wenn man sagt, dass man mit Hilfe einer Fernsehserie die richtige Diagnose gestellt hat“, sagt Schäfer. „Wer hat schon gerne einen Arzt, der nach Serien heilt? Und natürlich ist das auch nicht so, es gehört mehr dazu.“ Gängige Lehrbücher etwa würden zurate gezogen und eben nicht „Dr. House.“ Aber die Fälle darin „sind alle der medizinischen Literatur entnommen. Die Serie sensibilisiert dafür.“

Sein Team und er seien nicht besser als andere Ärzte, betont Schäfer. Er habe nur das Glück, dass die Uniklinik ihn unterstütze und er dank einer Stiftungsprofessur etwas mehr Zeit als andere Ärzte habe.

Christine Mundlos von der „Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen“ findet den Film-Ansatz gut, allerdings nicht für die Diagnose-Findung, sondern für den Unterricht. Das sei eine interessante Methode und für Studenten sicher spannend.

via Der Doktor is in the „House“ – Deutscher Arzt nahm sich Fernsehserie zum Vorbild.